E

Einbremsen

Darunter versteht man die schonende Behandlung von neuen Bremsbelägen. Sie sollten sich nämlich den Gegenreibflächen langsam anpassen können und dazu brauchen sie eine ruhige Einfahrperiode. Erst nach Beendigung eines gewissen Einschleifvorganges ist die volle Bremswirkung vorhanden. Unsorgfältiges Einbremsen der Beläge kann deren gute Eigenschaften zunichte machen. Während der ersten 500 km sollte daher unnötiges überhitzen der Beläge durch Bremsversuche und Bremsungen aus hohen Geschwindigkeiten vermieden werden.


Elektrohydraulische Bremse

EHB / SBC = Sensotronic Brake Control)
Brake-by-Wire trennt die mechanisch-hydraulische Verbindung zwischen Bremspedal und Radbremse. Sensoren erfassen den Bremsbefehl des Fahrers und übertragen diese Information an eine elektronische Steuereinheit. Sie erzeugt über entsprechende Stellglieder (Aktoren) die benötigte Bremswirkung an den Rädern. Die elektrohydraulische Bremse speist die Bremsen aus einem hydraulischen Hochdruckspeicher mit einem Bremsflüssigkeitsvorrat, der für mehrere Bremsvorgänge ausreicht. Eine elektromotorisch betriebene Kolbenpumpe sorgt in dem Gasmembranspeicher für einen geregelten Bremsflüssigkeitsdruck zwischen 140 und 160 bar. Da es die notwendigen Bremsdrücke für jedes der vier Räder getrennt ermittelt und auch einzeln misst, kann es den Bremsdruck über die Raddruckmodulatoren an den einzelnen Rädern individuell regeln.

Die erforderlichen Bauteile sind:


ESP

(elektronische Stabilitätsprogramm)

Fünfzig mal pro Sekunde vergleichen Sensoren den Wunsch des Fahrers, zum Beispiel beim Lenken und Bremsen, und die Reaktion des Autos. Ein schleuderndes Fahrzeug wird durch gezieltes Bremsen einzelner Räder stabilisiert und so in die Spur zurück gezogen. Bei Bedarf wird auch das Motordrehmoment reduziert. Zusammen mit den integrierten Fähigkeiten des Antiblockiersystems ABS und der Antriebschlupfregelung ASR überwacht ESP so permanent die Stabilität des Fahrzeugs.

Film von Continental/Teves (Je nach Modem beträt die Downloadzeit bis zu ca. 3 Minuten)

siehe auch www.bosch.de/esp
www.kfztech.de