Fading

Darunter versteht man das Nachlassen der Bremswirkung infolge thermischer überbeanspruchung bzw. zu hoher Temperaturen an den Bremsbelägen. Das Fading - oft auch Bremsschwund genannt - ist für manchen Fahrzeuglenker, der diese Erscheinung unverhofft zu spüren bekommt, etwas Unbegreifliches. Es ist ihm unverständlich, weshalb eine Bremse, die kurz vorher noch einwandfrei funktionierte, auf einmal in ihrer Wirkung derart nachgeben kann, dass trotz grösstem Kraftaufwand am Bremspedal keine grosse Bremswirkung zu spüren ist (schlechte Verzögerung). Das Fading ist keineswegs ein Spuk, sondern ein bekannter Vorgang, wo Chemie und Physik mit im Spiele sind. Wenn es auftritt, dann ist das ein Zeichen dafür, dass in der Bremse eine für die Bremsbeläge kritische Temperatur überschritten worden ist.


Faustsattel-Bremse

Sie besteht aus zwei Hauptteile, Gehäuse und Halter. Im Gehäuse ist die Bremszange integriert, der Halter ist an der Radaufhängung (Achsschenkel) befestigt. In ihm wird das Gehäuse geführt. Man verwendet unterschiedliche Führungen, wie Zahn-, Bolzenführung oder mit einer Kombination aus beidem. Es ist nur auf der Innenseite der Bremsscheibe ein oder zwei Bremszylinder angeordnet

Selbstnachstellung


Festsattel-Scheibenbremse

Bei der Festsattel-Scheibenbremse ist der die Bremsscheibe umfassende Sattel (Zylindergehäuse) mit der Fahrzeugachse (Achsschenkel) verbunden. Beiderseits der Bremsscheibe sind ein oder zwei Bremszylinder angeordnet.

Selbstnachstellung


Füllscheibe

Die ungefähr einen Zehntelmillimeter dicken Füllscheiben liegen zwischen den Primärmanschetten und den Kolben. Sie schützen die Manschetten vor Beschädigungen durch die Kanten der Füllbohrungen des Kolbens beim Bremsvorgang. Beim Lösevorgang der Bremse wirken sie zudem als Ventil, d. h. sie geben die Füllbohrungen für den Durchfluss der Bremsflüssigkeit frei.