Warum vergisst man überhaupt?

Was ist eigentlich Vergessen?
Untersuchungen bei Menschen und Tieren ergaben das gleiche Ergebnis.
Im Schlaf vergisst man weniger als wenn man wach ist.

Warum?
Im wachen Zustand nimmt man ständig neue Informationen auf, welche vorhergegangene Informationen «verdrängen» oder «verdecken».
Konsequenz!
Gleich nach dem Lernen schlafen gehen. Somit können die Informationen nicht verdeckt werden.
Placeholder image

Vergessen ist nicht verloren!!!

  • Vergessen ist eine Überlagerung durch neue, andere Eindrücke.
  • Sprechen Sie besser von „Verlernen“ als von „Vergessen“.
  • Unser Gedächtnis ist geschickt organisiert. Wissen welches sehr oft gebraucht wird, ist in der Regel auch sofort abrufbar. Wissen welches lange Zeit nicht mehr gebraucht wurde tritt in den Hintergrund.
  • Wenn wir vergessen machen wir Platz für anderes Wissen, welches wir zur Zeit häufiger brauchen.

Vergleich!

  • CD’s die Sie gerne hören sind in Griffnähe.
  • CD’s hingegen die nicht mehr IN sind werden versorgt (Kasten, Regal etc).

Versorgt ist nicht entsorgt!

Im Hirn => Vergessen ist nicht verloren !!!


Einmal gelerntes kann Relativ einfach wieder aktiviert werden. Durch ein paar Signale kann das «Vergessen» wieder in den Vordergrund geholt werden.

Wie können solche Signale erzeugt werden?
Ganz einfach, durch Wiederholen.
Man sollte eigentliche besser sagen: «Wiederholen» heisst eigentlich «wieder hervorholen»

Konsequenzen und Lehren daraus:
Regelmässiges Wiederholen in grösseren Zeitabständen mit jeweils wenigen Lerndurchgängen.
Wiederholen Sie erst, wenn die Lernkurve abgeflacht ist.Also nicht zu früh wiederholen.

Quelle; A. Gabathuler